Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Autor Brandon Sanderson Leipziger Buchmesse 2017

Die Leipziger Buchmesse war mal wieder toll! Und anstrengend! Und toll!

In diesem Jahr bin ich mit nef von den Buchjunkies mit 63 Büchern zum Signieren angereist (und mit einem Dutzend mehr abgereist). Das bedeutete mehrere Trips zurück zum Auto, um die Bücher im Koffer zu wechseln. Wir haben erneut unglaublich nette Autoren getroffen, die nicht nur kein Problem damit hatten, mal das eine oder andere Buch mehr zu unterschreiben, sondern den wartenden Fans auch jede Menge Fragen beantwortet haben. Wir konnten zum Beispiel beobachten, wie Bernhard Hennens Füller knapp fünfundzwanzig Minuten über einem aufgeschlagenen Exemplar von Elfenmacht kreiste, er der jungen Dame vor uns in der Schlange jedoch immer noch eine weitere Frage beantwortete, bis er schließlich doch noch signieren konnte.

Einen unglaublichen Andrang gab es beim amerikanischen Fantasy-Autor Brandon Sanderson, der seine erste Lesung und Signierstunde in einem bestuhlten Bereiche der Messe abhielt. Anschließend drängten von allen Seiten die Menschen mit ihren Büchern heran. Auch nach über einer Stunde war er immer noch gut drauf und wollte von jedem Wissen, ob er irgendwelche Fragen an ihn hat, die er beantworten könne.

Autor Bernd Otto Robker Leipziger Buchmesse 2017

Die längste Schlange, die wir beobachten konnten, war die bei Sebastian Fitzek. Diese zog sich nicht nur quer durch die Messehalle, sondern war auch nach 3 Stunden immer noch da.

Wir machten unterdessen einige Abstecher zur Fantasy-Autoren-Lounge des Phantastik-Autoren-Netzwerks (PAN). Hier traf sich die deutsche Autorenprominenz in einem kleinen, abgesperrten Bereich zum Plausch. Netterweise hing ein Schild am Eingang, dass die Autoren gerne Bücher signieren und man einfach am Eingang fragen solle. Wir hatten zwei Exemplare der Anthologie Die Kleinen Köche * mit dabei, die mehrfach die Runde durch die Lounge drehten, da die meisten der anwesenden Autoren daran mitgeschrieben hatten. Insgesamt erbeuteten wir je achtzehn Unterschriften in unseren Exemplaren und hoffen, dass wir im nächsten Jahr noch ein paar weitere ergänzen können.

Widmung Kleine Köche deutsch

Am Freitagabend fand das von Random House organisierte #blognTalk statt, für das wir uns im Voraus angemeldet hatten. Dabei konnte man zwanzig Autoren aus der Verlagsgruppe am Stand treffen und mit ihnen Interviews führen. Ich hatte das Vergnügen Claire Hoffmann zu ihrem Liebesroman Die Liebe zum Regen * und Philipp Reinartz zu seinem Krimi Die letzte Farbe des Todes * zugeteilt zu bekommen.

Als erstes durften die Beiden zwei vom Verlag vorgegebene Fragen beantworten. Dort wollte man von ihnen wissen, ob sie lieber den Duft von alten, vergilbten Büchern oder den Duft von frisch gedruckten mögen. Beginnen wir mit Claire Hoffmann, die der Frage etwas auswich und generell gedruckte Bücher den digitalen gegenüber bevorzugt. Philipp Reinartz hingegen überraschte mit seiner Antwort, da er den Geruch von alten Büchern zwar kurzzeitig interessant findet, aber kein Fan davon ist. Er findet es eher ekelig, ein vergilbtes Buch zum Lesen mit ins Bett zu nehmen und bevorzugt daher, die sauberen, frisch gedruckten Exemplare.

Als nächstes sollten die beiden Autoren beantworten, welche eine Sache sie gerne auf der Welt verändern würden, wenn sie denn könnten. Beide fanden die Frage sehr interessant und schwierig. Philipp Reinartz entschied sich nach kurzer Überlegung für die Abschaffung des Krieges, während Claire Hoffmann die Frage erstmal an mich zurückgab. Nachdem ich mich für eine allgemeine Steigerung der Empathie bei allen Menschen entschied, schloss sie sich dieser Antwort an.

Anschließend wollte ich von ihr wissen, ob sie, da sie bisher als Drehbuchschreiberin tätig war, versucht mit ihrem ersten Roman zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und aus dem Buch auch gleich einen Film machen wird. Sie würde ihr Buch sehr gerne mal als Film sehen und plant durchaus es entsprechenden Kollegen aus der Branche zu zeigen, um dies in die Wege zu leiten, auch wenn sie verständlicherweise wenig Interesse daran hat, ihren Text für eine Filmfassung dann stark kürzen zu müssen. Bevor ich weitere Fragen stellen konnte, drehte Frau Hoffmann den Spieß um und fragte mich ein wenig zu meinen Lesegewohnheiten und dem Blog aus.

Bei Herrn Reinartz konnte ich jedoch noch ein paar Fragen zu seinem in Berlin spielenden Krimi unterbringen. Seiner Meinung nach, ist sein neuer Hauptcharakter durchaus sympathisch geworden. Ich bin da nach Neuntöter ein wenig vorsichtig geworden.

Shirt Buchmesse 2017 Werbung Scheibenwelt Convention

Neben Verlagsmitarbeitern trafen wir während der Messe auch einige andere Blogger, die nef wieder fleißig mit selbstgebackenen Keksen versorgte. Am späten Freitagnachmittag traf sich dann noch das halbe K.A.O.S.-Team, die Organisatoren der Deutschen Scheibenwelt Convention, völlig fertig in der Haupthalle.

Nachdem wir am Freitag von Veranstaltungstermin zu Veranstaltungstermin gehetzt sind, hatten wir die Hoffnung, dass es Samstag etwas gemächlicher zugehen würde, da zumindest theoretisch weniger Termine auf unserem Programmplan standen. Doch durch die Besuchermassen wurde das Durchkommen immer schwieriger und freundliche Autoren in der Fantasy-Autoren-Lounge versorgten uns mit immer mehr Hinweisen auf Kollegen, die ebenfalls an Die Kleinen Köche * mitgewirkt hatten. So lief es doch darauf hinaus, dass wir durch die Hallen eilten und erst kurz vor Messeschluss dazu kamen, uns mal ein wenig an den Ständen umzusehen, bevor es dann völlig fertig wieder zurück nach Berlin ging.