Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover The Hound of the Baskervilles englisch

Auf Baskerville Hall lastet ein Fluch. Seit Hugo Baskerville zweihundert Jahre zuvor für den Tod eines Bauernmädchen verantwortlich war, sterben seine Nachfahren auf merkwürdige Weise. Verantwortlich dafür soll ein Höllenhund sein, der sein Unwesen im das Land umgebenden Moor treibt. Der letzte Bewohner von Baskerville Hall, Sir Charles, trieb die Angst vor dem Fluch an den Rand des Wahnsinns. Und scheinbar war sie nicht unbegründet, denn sein Diener findet ihn eines Morgens zu Tode erschreckt auf dem Anwesen. In der Nähe entdeckt der Freund und Arzt des Verstorbenen, Doktor James Mortimer, zudem die Fußspuren eines riesigen Hundes.

Als der einzige verbliebende Erbe von Sir Charles, Sir Henry, aus Amerika anreist, um den Familiensitz zu übernehmen, fährt Doktor Mortimer nach London, um die Hilfe von Sherlock Holmes zu suchen. Dieser glaubt nicht an ein übernatürliches Wesen, sondern vermutet einen von Menschenhand verübten Mord. Als kurz darauf Sir Henry in London eintrifft, bemerkt Holmes einen bärtigen Verfolger, der ihnen jedoch entkommen kann. Ein anonymer Brief warnt Sir Henry davor nach Baskerville Hall weiterzureisen. Doch dieser will sich nicht einschüchtern lassen. Da Holmes noch mit einem anderen Fall beschäftigt ist, schickt er Watson als Sir Henrys Beschützer mit nach Dartmoor.

In Baskerville Hall macht sich Watson mit den Personen in seiner Umgebung vertraut, über die er Holmes per Brief Bericht erstattet. Die naheliegenden Verdächtigen sind die Hausangestellten. Mr. und Mrs. Barrymore haben für Watson eindeutig etwas zu verbergen. Immer wieder ist nachts das Heulen von Mrs. Barrymore zu hören und ihr Mann scheint zeitgleich durch das Haus zu schleichen. Außerdem ist da noch der Naturforscher Stapleton und dessen Schwester, der Sir Henry schnell verfallen ist. Stapeltons Stimmungsschwankungen lassen erahnen, dass auch bei ihm im Hause nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Zu guter Letzt treibt sich auch noch ein aus dem nahe gelegenem Gefängnis entflohener Mörder im Moor herum. Als ein weiterer Toter gefunden wird, spitzt sich die Situation für Sir Henry immer weiter zu.

Während in den vorangegangenen Romanen die Ermittlungsarbeiten von Sherlock Holmes zu großen Teilen abseits der Erzählungen passieren, ist man durch Watsons vor Ort sein in The Hound of the Baskervilles / Der Hund der Baskervilles näher am Geschehen als zuvor. Auch fällt der Rückblick am Ende des Romans vergleichsweise kurz aus. In A Study in Scarlet / Eine Studie in Scharlachrot (Amazon Partnerlink) besteht noch die Hälfte der Geschichte aus der Lebensgeschichte des Täters. The Hound of the Baskervilles / Der Hund der Baskervilles bietet einem so die Möglichkeit die gefundenen Hinweise selbst zu einer Theorie auszubauen, was ihn zu einer der besten Sherlock Holmes-Erzählungen macht.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe