Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Allegiant englisch

Tris, Cara und Christina sind Gefangene der Kastenlosen. Nach der Ausstrahlung des Videos und dem Sturz der Gelehrten hat Tobias Mutter Evelyn mit den Kastenlosen die Macht übernommen. Zwar hat das Video, für das Tris ihr Leben riskiert hat, allen Einwohnern Chicagos gezeigt, dass die in Kasten aufgeteilte Bevölkerung dazu auserwählt wurde, Abweichende hervorzubringen, um den Rest der Welt zu retten, und diese Welt nun auf sie wartet, doch Evelyn will damit nichts zu tun haben. Stattdessen will sie ihre neu errungene Macht sichern. Sie stellt alle an der letzten Auseinandersetzung zwischen den Kasten Beteiligten vor Gericht. Die Prozesse enden zumeist in Exekutionen. Die Angehörigen der alten Kasten mischt sie durcheinander, damit sich kein Widerstand bildet. Durch gezielte Provokationen erzeugt sie Unruhen und nutzt diese als Begründung für Ausgangssperren.

Im Untergrund formiert sich unterdessen die neue Gruppe der Loyalen. Sie wollen zum einen die Kasten wieder einführen und zum anderen Leute aus der Stadt schicken, damit diese herausfinden, was aus der Menschheit geworden ist. Nachdem ihr Tobias aus dem Gefängnis geholfen hat, gehören er und Tris zu den ersten, die die Flucht aus der Stadt riskieren wollen. Obwohl er sie verraten hat und beinahe für ihren Tod verantwortlich gewesen wäre, will Tris jedoch nicht ohne ihren zum Tode verurteilten Bruder Caleb gehen, um ihre verstorbenen Eltern nicht zu enttäuschen. Tobias soll ihn aus den Klauen seiner Mutter befreien.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Tris und Tobias erzählt. Dies ermöglicht es dem Leser teils dieselben Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Anfangs erlebt man häufig eine Szene aus der Sicht eines Charakters und wechselt dann rasch in die Sicht des anderen, der darüber noch nachdenkt. Dies ist eine durchaus interessante Verbesserung des Erzählstils, der ansonsten recht unverändert ist. Er ist spannend geblieben und erneut bietet sich dem Leser viel Gewalt, Leid und Tod.

Wie in den beiden vorherigen Bänden der Reihe ist die Überwindung von Ängsten, Schuld und Trauer ein zentrales Motiv für Veronica Roth, dem sich alle Charaktere auf unterschiedliche Art und Weise stellen müssen. Außerdem sind Selbstaufopferung, Diskriminierung, Klassenkampf, Aufstände und Misstrauen den Regierungen gegenüber weitere Themen des Buches. Vielleicht hat die Autorin hier versucht, etwas zu viel in nur einem Abschlussband unterzubringen.

Mir persönlich gefällt es besser, wenn Bücher auf positivere Art als Allegiant / Letzte Entscheidung enden. Nach der Trauer der letzten Kapitel hat sich im Epilog die Welt dann doch überraschend schnell zum Positiven verändert. Nach dem langen Kampf zuvor wirkt das übereilt. Schade ist auch, dass obwohl die Charaktere als größere Gruppe aus Chicago geflohen sind, erfährt man fast ausschließlich von Tris und Tobias, was sie von dieser neuen Welt denken und wie sie auf sie einwirkt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe