Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover The Pirate Kings englisch

Das neue Team der TimeRiders hat sich in London des Jahres 1889 eingelebt. Neben Liam, Sal, Maddy und ihren Unterstützungseinheiten Bob und Becks, sind nun auch Doktor Rashim und sein Roboter SpongeBubba mit dabei. Da sie momentan keine Kontaminationen in der Zeit zu bekämpfen haben, wird Maddy langweilig. Sie beschließt, dass das Team die Zeitmaschine benutzen soll, um sich in der nahe gelegenen Geschichte umzuschauen. Liam warnt sie eindringlich vor so einem Schritt, kann sich jedoch nicht durchsetzen. Und so kommt es, dass die vier Menschen im Team ins Jahr 1666 zurückreisen, um das große Feuer von London zu bestaunen. Schnell wird ihnen klar, dass sie sich wie Katastrophentouristen verhalten. Sie beschließen zurückzukehren. Doch Maddy hat sich bei der Ausbreitung des Feuers verschätzt und so muss das Team plötzlich vor den Flammen fliehen. In der Hektik werden sie getrennt. Während Sal und Maddy den Weg zurück ins Jahr 1889 finden, bleiben Liam und Rashim zurück. Um sich vor den Flammen in Sicherheit zu bringen, lassen sie sich von einem Boot auf der Themse mitnehmen. Da sie für ihre Fahrt jedoch nicht bezahlen können, enden sie als Gefangene auf einem Piratenschiff.

Schnell müssen sie feststellen, dass sie an keinen wirklich erfahrenen Piratenkapitän geraten sind. Von der Navigation auf der hohen See hat er scheinbar keine Ahnung und bei seinem ersten Überfall kann nur Rashims schnelles Handeln den Tag noch retten. Auch der Rest der Crew wird immer misstrauischer und so kommt es schließlich in der Karibik zur Meuterei. Der Scharlatan wird ausgesetzt und nun muss sich Kapitän Anwar beweisen. Zusammen mit Liam an seiner Seite können sie schnell einen ersten Erfolg verbuchen und legen voll beladen im Hafen von Jamaica an. Als sie jedoch feststellen, dass der alte Kapitän ihren Peilsender mitgenommen hat, brauchen sie einen neuen Plan, um sich von Maddy und Sal aufspüren zu lassen, damit diese sie zurück in die Zukunft holen können. Sie beschließen die Geschichte zu verändern und die berühmtesten Piratenkönige aller Zeiten zu werden. Ihr erstes Schiff benennen sie passenderweise in Pandora um.

Maddy hat davon jedoch noch nichts mitbekommen. Sie findet in der Vergangenheit lediglich einen sturzbetrunkenen Piraten, der behauptet, den Peilsender als Geschenk erhalten zu haben. Sie folgert daraus, dass sich Rashim und Liam im Jahr 1666 wohl fühlen und nicht zu ihnen zurückkehren wollen. Da sie selber schon mehrfach überlegt hat, das Team zu verlassen, sieht sie das jetzt als Zeichen und beginnt sich Gedanken darüber zu machen, in welcher Zeitepoche sie sich zur Ruhe setzen will.

Mein größter Kritikpunkt an The Pirate Kings ist die Prämisse die Alex Scarrow verwendet, um Liam und Rashiam als Piraten durch die Karibik ziehen zu lassen. Es ist schwer nachvollziehbar, dass Maddy, die sich immer wieder Vorwürfe wegen ihrer Entscheidungen macht, selbst nach einer Warnung von Liam das Team so sehr in Gefahr bringt, nur um Zeittourist zu spielen. Neben den Gefahren, die vom Feuer an sich ausgehen, müssen sie Zeitreisen vermeiden, um nicht von ihren Verfolgern in der Zukunft entdeckt zu werden, nicht selber die Zeitlinie zu verändern und weil sie jede Reise vorzeitig altern lässt.

Nach diesem anfänglichen Problem entwickelt sich The Pirate Kings zu einer durchaus spannenden Piratengeschichte, die selten von Einschüben mit Maddys und Sals Gesprächen in der Zukunft unterbrochen wird. Diesmal fragt sich Sal, was sie mit ihrem Leben anstellen möchte, während Liam sich der Frage stellen muss, ob er langsam zu einem rücksichtslosen Mörder wird. Es ist faszinierend zu sehen, welche Erfolge die beiden Männer mit ihrem Wissen und ihren Moralvorstellungen in der Vergangenheit feiern können. Es ist lediglich schade, dass die Rahmenhandlung der Reihe in diesem Band kaum fortgesetzt wird.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe