Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Gil's All Fright Diner englisch

Der Werwolf Duke und der Vampir Earl sind im Auto unterwegs, als Duke Hunger bekommt und irgendwo im Nirgendwo an einem Diner hält. Sie sind in dieser Nacht die einzigen Gäste und kaum serviert die Besitzerin Loretta Duke sein Essen, da wird das Diner von Zombies angegriffen. Gegen Loretta mit ihrer Schrottflinte und die beiden Untoten haben die Zombies jedoch nicht den Hauch einer Chance, auch wenn es für den ängstlichen Vampir Earl im ersten Moment nicht so gut aussieht. Loretta hat sich inzwischen an die ständigen Zombieangriffe gewöhnt, jedoch sind sie schlecht für das Geschäft und verursachen hohe Kosten. Sie bietet Duke und Earl hundert Dollar und einen Platz zum Schlafen an, wenn sie das Problem irgendwie dauerhaft lösen können.

Die Ursache für die Zombieangriffe ist schnell gefunden und beseitigt. Dabei handelte es sich jedoch nur um die Spitze des Eisbergs. Das Städtchen Rockwood ist ein wahrer Magnet für übersinnliche Ereignisse und jetzt scheint ein Kult die Phänomene gegen Lorettas Diner zu richten. Duke und Earl fühlen sich verpflichtet noch etwas länger zu bleiben. Dies kommt Earl sehr gelegen, da er auf dem Friedhof Bekanntschaft mit dem Geist Cathy gemacht hat.

Gil's All Fright Diner / Diner des Grauens war der erste Roman, der von Alex Lee Martinez veröffentlicht wurde. Die Hauptcharaktere sind interessant und mal nicht die typischen Helden, die ansonsten die Welt retten. Genauso ungewöhnlich ist ihre Widersacherin, die Kultführerin, die die Apokalypse herbeibeschwören möchte und sich dabei mit ihrem nervenden, aber leider einzigen Anhänger herumärgern muss. Untypische Hauptfiguren finden sich dann auch in seinen späteren Romanen. Insgesamt ist das Buch sehr unterhaltsam, wenn auch noch nicht so witzig, wie seine späteren Bände.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe