Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Chasing The Moon englisch

Diana hat ein tolles neues Appartement gefunden. Die Miete ist niedrig, die Einrichtung passt perfekt zu ihrem Geschmack, sogar die Jukebox enthält nur ihre Lieblingslieder und lediglich der Vermieter, Mister West, ist etwas merkwürdig. Er gibt ihr drei Regeln mit auf den Weg: Das Licht ausschalten, wenn sie einen Raum verlässt, nicht den Hund des Nachbarn streicheln und niemals den Wandschrank öffnen. Kaum hat er die Wohnung verlassen, hört Diana eine Stimme aus dem Schrank und stellt fest, dass die Tür nach draußen verschwunden ist. Durch Telefonate mit Mister West und Gespräche mit dem Wesen im Schrank erfährt sie, dass sie die neue Hüterin von Vom the Hungering ist. Vom ist ein Wesen, das seit dem Anbeginn der Zeit existiert und, wie sein Name schon sagt, immer Hunger hat. Diana ist für die Dauer ihres Appartementaufenthalts unsterblich und der Kühlschrank füllt sich immer automatisch nach ihren Wünschen, doch der einzige Weg aus der Wohnung ist das Öffnen des Schrankes. Wenn sie Vom herauslässt, wird er sie, wie alle Mieter von Appartement Nummer 5 zuvor, verspeisen. Schon nach vier langweiligen Tagen wird ihr die Ewigkeit zu viel und sie beschließt den Schrank zu öffnen. Zuvor jedoch füllt sie die Wohnung mit Lebensmitteln und hofft so Vom ablenken zu können. Und in der Tat bietet sich ihr die Gelegenheit zur Flucht, denn gleichzeitig mit dem Öffnen der Schranktür erscheint auch die Wohnungstür wieder in der Wand.

Draußen auf der Straße ist jetzt jedoch alles anders. Zumindest wirkt es auf sie so, denn nun kann sie überall Monster sehen, die von den anderen Menschen nicht bemerkt werden. Plötzlich steht Vom vor ihr und will sie fressen, wenn auch nicht mehr so richtig. Sein Appetit ist immer noch unstillbar, aber er ist Diana auch dankbar dafür, dass sie ihn mit ihrer Flucht scheinbar dauerhaft auf dem Schrank befreit hat. So wie er es sieht, steht Diana das Appartement immer noch zur Verfügung und wenn sie bereit ist, es zu riskieren, sind die beiden von jetzt an Zimmergenossen. Lange bleibt es jedoch nicht bei der trauten Zweisamkeit, denn nach und nach lernt sie die weiteren Mieter des Gebäudes kennen und immer mehr Monster finden Zuflucht in ihrer Wohnung. Mit jedem neuen Wesen baut sie unbewusst eine Verbindung auf, die sie auf einen Teil von dessen Kräften zugreifen lässt und im Gegenzug auch einen Teil seiner Charaktereigenschaften übernimmt. Bei einem Date mit dem Mann aus Appartement Nummer 2, der mit dem nicht zu streichelnden Hund, überkommt sie Voms unstillbarer Hunger, die damit verbundenen Tischmanieren wirken etwas abschreckend. Als wäre ihr Alltag noch nicht kompliziert geworden, klopft ab und an auch noch Mister West an die Tür und lässt sich von ihr dabei helfen, das Universum in Ordnung zu bringen.

Chasing The Moon / Der Mond ist nicht genug ist ein abgedrehter, kurzweiliger und unterhaltsamer Roman aus der Feder von Alex Lee Martinez. Die Story wird in kleinen Häppchen serviert und der Leser kann Diana dabei begleiten, wie sie immer neue und noch ungewöhnlichere Entdeckungen macht. Dabei fragt sie sich immer wieder nach dem Sinn hinter dem Ganzen und ob sie bereits wahnsinnig geworden ist. Doch sie ganz sich ganz gut gegen alles behaupten, was ihr entgegen geworfen wird und es mit einer sie selbst überraschenden Lockerheit wegstecken. Mit der Zeit wird sie Herrin der Situation und kann sich sogar der Rettung ihres Universums stellen. Diesem Hauptkonflikt wird im Buch wenig Platz eingeräumt und er bleibt lange sehr vage. Vielmehr konzentriert sich der Autor auf die allmähliche Wandlung seiner Hauptcharakterin. Dadurch weiß man als Leser meist leider nicht, was für ein großer Konflikt sich da überhaupt nähert. Da Dianas ständige Erlebnisse und die Monster an ihrer Seite jedoch sehr abwechslungsreich sind, stört das nicht sonderlich.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe