Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover City of Heavenly Fire englisch

Seit Jace mit dem Engelsschwert vom Einfluss von Clarys bösen Bruder Sebastian befreit wurde, manifestieren sich Aufregung und Emotionen bei ihm als starke Hitze in seinem Körper. Das himmlische Feuer scheint sein Blut nicht verlassen zu wollen. Clary frustriert dies, da sie Jace wieder einmal nicht Nahe sein kann. Sebastian nutzt unterdessen die Macht seines Kelches, um die Institute der Shadowhunter zu überfallen und immer mehr von ihnen in willenlose Marionetten zu verwandeln. Innerhalb von nur zwei Tagen hat er weltweit fast alle Institute ausgelöscht und seine Armee vergrößert. Das Konklave beschließt eine sofortige Evakuierung und so müssen Clary, Jace und ihre Familien durch ein Portal nach Alicante reisen. Mit der Hauptstadt der Shadowhunter kann Clary jedoch nur traurige Erinnerungen von Verrat, Tod und Krieg verbinden und auch hier sind sie vor Sebastian und seinen Angriffen nicht geschützt. Das Konklave unterschätzt ihn maßlos und viele Shadowhunter müssen sterben. Insbesondere scheint er es auf Clary und Jace abgesehen zu haben und unternimmt mehrere Versuche, sie ihn seine Fänge zu bekommen.

Simon bleibt in New York zurück, wo er von anderen Vampiren angegriffen wird. Maureen, seine ehemalige Stalkerin, hat sich zur Anführerin der ortsansässigen Vampire erhoben und ihn gefangen nehmen lassen. Nun hält sie Simon wie eine Puppe verkleidet in einem Käfig. Seine einzige Hoffnung ist Raphael, der eigentlich geschworen hat, Simon zu töten. Maureens rechte Hand will den Umsturz, da ihre Fahrlässigkeit beim Töten von Menschen das Ende aller Vampire in New York bedeuten könnte. Raphael befreit Simon und zusammen reisen sie nach Alicante, um die Hilfe des Konklaves gegen Maureen zu erbitten. Doch Sebastian hat vor einen Keil zwischen die Shadowhunter und ihre Alliierten zu treiben und Raphael gehört zu den Repräsentanten, die spurlos verschwinden. Zu den Opfern zählen auch Clarys Mutter, ihr Verlobter Luke und Magnus Bane.

City of Heavenly Fire / City of Heavenly Fire besitzt viele Handlungsstränge und Nebenfiguren zu deren Perspektiven immer wieder gewechselt wird. So zieht sich das Ende nach einer Weile doch sehr in die Länge. Da jedoch die Spannung kaum nachlässt, ist dies gut zu verschmerzen. Die meisten Charaktere schaffen es in diesem Band ihre Beziehungen aufzuarbeiten und glücklich zu werden oder zumindest oder zumindest mit Hoffnung in die Zukunft zu blicken. Emotionen und moralische Entscheidungen sind die zentralen Themen des Buches. Die jugendlichen Helden müssen erkennen, dass es oft keinen Weg gibt, der alle Probleme löst und dass gut nicht immer gut und böse nicht immer böse ist.

Mit City of Heavenly Fire / City of Heavenly Fire beendet Cassandra Clare ihre Mortal Instruments / Chroniken der Unterwelt-Reihe. Sie hatte im Vorfeld angekündigt, dass mit dem letzten Band alle Handlungsstränge zu Ende geführt werden. Für die Hauptcharaktere stimmt dies, doch hat sie im Buch einige neue junge Shadowhunter eingeführt, deren Geschichten erst begonnen wurden. Es wirkt so, als sollten diese noch an anderer Stelle fortgeführt werden. Nachdem die Verfilmung des ersten Bands der Reihe nicht so erfolgreich war, soll sie 2015 wohl als TV-Serie neu verfilmt werden.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe