Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover The Sword of Summer englisch

Magnus Chase ist sechzehn Jahre alt und lebt seit dem Tod seiner Mutter vor zwei Jahren auf den Straßen von Boston. An diesem Morgen weckt ihn sein ebenfalls obdachloser Kumpel Blitz und erzählt ihm, dass nach ihm gesucht wird. Magnus fürchtet erst, dass es sich um die Polizei handelt, die immer noch Fragen zu den merkwürdigen Todesumständen seiner Mutter hat. Doch es sind seine Onkel, mit denen seine Mutter sich im Streit verworfen hatte, die nun versuchen ihn mit Flugblättern aufzuspüren. Magnus will wissen, was los ist und bricht in das Haus seines Onkels Randolph ein, um Hinweise für die plötzliche Suche zu finden.

Magnus kann im Haus nichts entdecken, was ihn weiterhilft, nur Unmengen an Wikingerartefakten türmen sich hier. Dann steht auf einmal Randolph in der Tür. Magnus will sofort verschwinden, doch sein Onkel warnt ihn, dass er in Lebensgefahr schwebt. Ohne große Erklärungen fliehen sie aus dem Haus und fahren in Richtung der Longfellow Brücke. Immerhin erfährt Magnus von seinem Onkel, dass sein Vater, dem er nie begegnet ist, ein nordischer Gott gewesen sein soll. Zwar glaubt Magnus, dass Randolph den Verstand verloren hat, vor allem, als er auf der Brücke von ihm möchte, dass er ein Schwert aus dem Wasser beschwört, doch irgendwie fühlen sich seine Worte richtig an. Tatsächlich gelingt es Magnus ein altes, verrostetes Stück Metall aus dem Fluss in seiner Hand schweben zu lassen. Kaum hat er diese Tat vollbracht, taucht Surt, Lord der Feuergiganten, auf und fordert die Herausgabe des Schwerts. Auch wenn Magnus nicht so recht weiß, was er tut, sucht er den Kampf gegen Surt, um die anderen Menschen auf der Brücke zu beschützen, die unter der Hitze von Surt langsam zu zerfallen droht. Zwar kann er den Giganten in den Fluss stürzen, kommt dabei aber selbst ebenfalls ums Leben.

Doch der Tod ist für Magnus erst der Anfang. Schon bald findet er sich in Walhalla, dem Paradies der Krieger, wieder. Die Walküre Sam hat ihn hier abgeliefert. Nun stehen jeden Tag Kämpfe bis zum Tod als Vorbereitung für die Ragnarök und anschließend ein Gelage auf der Tagesordnung. Jeder verstorbene Krieger erhält ein Luxuszimmer und ein Fitness-Upgrade für seinen Körper. Eigentlich wirkt Walhalla gar nicht so schlecht, doch als Magnus den anderen Kriegern vorgestellt wird, erscheinen die drei Nornen und verkünden eine düstere Prophezeiung. Ragnarök, das Ende der Welt, könnte früher kommen, als allen lieb ist und er und das Schwert dafür verantwortlich sein. Magnus beschließt zu handeln und aus Walhalla zu fliehen.

The Sword of Summer / Das Schwert des Sommers ist ein spannender Auftakt zu Rick Riordans neuer Reihe. Die nordischen Götter bringen jede Menge Abwechslung in die Geschichte. Gleich von Beginn an wird eine Brücke zu Percy Jackson and the Olympians / Percy Jackson geschlagen. Magnus ist der Cousin von Annabeth und es könnte auf ein großes Finale hinauslaufen, bei der die Götterkinder aus Rick Riordans verschiedenen Reihen zusammenarbeiten müssen. Wie von ihm gewohnt kommen Humor und Abenteuer nicht zu kurz und werden gepaart mit jeder Menge mehr oder weniger obskurer Geschichten aus den Sagen über die Götter. Wem bereits seine anderen Bücher gefallen haben oder von der Welt in Mara und der Feuerbringer fasziniert war, ist hier richtig aufgehoben. Vorwissen wird nicht benötigt. Mehr Informationen zur nordischen Sagenwelt wird es dann in der Fortsetzung The Hammer of Thor / Der Hammer des Thor und im bereits angekündigten Begleitbuch The Hotel Valhalla Guide to the Norse Worlds geben.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe