Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Geist englisch

Geisterwesen plagen den Kontinent und nur der Orden mit seinen magisch begabten Diakonen stellt sich ihnen entgegen. Sie arbeiten immer zu zweit. Einer der gebundenen Partner ist ausgebildet, die Geisterwesen, die die Menschen angreifen und übernehmen, zu sehen und der andere kann sie mit seinen Runen bekämpfen. Diakonin Sorcha Faris und ihr Ehemann Kolya gehören zu den am besten ausgebildeten Geisterbekämpfern des Ordens, doch an diesem Morgen stehen sie etwas neuem gegenüber. Ein Geisterwesen ist aus der anderen Welt eingedrungen und hat auf dem Platz vor dem Herrscherpalast die Kontrolle über eine große Anzahl von Menschen übernommen. Normalerweise sind Geister nicht stark und nicht zielgerichtet genug für so einen Angriff. Die beiden Diakone stehen kurz vor ihrer Niederlage und als Kolya überwältigt wird, muss Sorcha zu ihrer letzten Waffe greifen. Die Rune ist so gefährlich, dass ihre Anwendung immer eine Anhörung nach sich zieht und ein Fehler bei ihrer Benutzung eine Katastrophe verursachen kann. Doch Sorcha gelingt es, die Kraft zu bändigen und den Geist zu vertreiben.

Als sie nach dem Kampf mit dem Erzabt spricht und den Beginn ihrer Anhörung erwartet, ist sie überrascht, als sie erfährt, dass der Orden den gesamten Vorfall verheimlichen wird. Es wird zu keiner Anhörung kommen. Fragen zu dem ungewöhnlichen Geisterwesen will ihr der Erzabt auch nicht beantworten. Stattdessen wird Sorcha sogleich auf eine neue Mission geschickt. In dem entlegenen Dorf Ulrich kommt es ebenfalls zu ungewöhnlichen Vorkommnissen. Anstatt die gesamte Macht des Ordens loszuschicken, wie es im Fall eines Geisterangriffs üblich wäre, soll sie dort ermitteln. Da ihr Partner verletzt ist und sich wohl noch für einige Monate erholen muss, wird ihr ein neuer Partner zugewiesen. Der junge Diakon Merrick Chambers wäre nicht Sorchas erste Wahl gewesen und auch er hat große Vorbehalte ihr gegenüber, da sie seinen Vater getötet hat. Nur unter neuem Namen konnte er Teil des Ordens werden.

Als sie losreiten sprechen die Beiden nicht viel miteinander, doch schon nach sehr kurzer Zeit wird ihre Fähigkeit zur Zusammenarbeit auf die Probe gestellt. Am Wegesrand der kaum genutzten Straße erspürt Merrick etwas Ungewöhnliches. Als sie sich der Stelle nähern, finden sie die Leichen einer Familie und werden kurz darauf von einem mächtigen Geisterwesen angegriffen. Mit viel Mühe kann Merrick erkennen, dass es sich um einen Zusammenschluss von drei Geistern handelt und Sorcha kann es gerade noch besiegen. Erneut ist ihnen etwas begegnet, dass es laut den Büchern des Ordens gar nicht hätte geben dürfen. Sie finden Spuren menschlichen Einwirkens. An dieser Stelle und zu dieser Zeit lässt das nur den Schluss zu, dass ihnen jemand eine Falle gestellt hat. Jemand der über mehr Wissen und Macht über die andere Welt verfügt als der Orden.

Geist / Der verfluchte Prinz ist eine unterhaltsame und spannende Mischung aus Fantasy, Mystery und ein wenig Der Exorzist. Die gut ausgearbeitete Welt besitzt eine reichhaltige Mythologie und in der Vergangenheit schlummern einige Geheimnisse, die die Hauptcharaktere in den nachfolgenden Bänden aufdecken müssen. Ihr Schicksal scheint dabei mit dem ihrer Welt verwoben zu sein. Die Verschwörungen in den eigenen Reihen waren wohl erst der Anfang.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe