Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Amelia Fang and the Barbaric Ball englisch

Amelia Fang ist ein junges Vampirmädchen in Land Nocturnia. Bald steht mal wieder der Barbaric Ball an. Ihre Mutter richtet das Fest einmal pro Jahr aus und lädt nur die bedeutendsten Monster des Landes ein. Amelia mag den Ball überhaupt nicht, denn es ist nie jemand in ihrem Alter anwesend und sie langweilt sich immer schrecklich. Doch in diesem Jahr könnte es endlich anders sein, denn nach langer Abwesenheit hat der König von Nocturnia sein Kommen angekündigt und er wird seinen Sohn Prinz Tangine mitbringen.

Amelia und ihre beiden besten Freunde Florence, eine Yeti, und Grimaldi, ein kleiner Sensenmann, sind schon ganz aufgeregt. Prinz Tangine soll vor dem Ball den Kontakt mit gleichaltrigen pflegen und kommt zu ihnen in die Schule. Seit dem Tod seiner Mutter, die von einer glitzernden Fee gefressen wurde, haben er und der König den Palast nicht mehr verlassen.

Ihre Hoffnungen auf einen neuen Freund erfüllen sich jedoch nicht, denn der junge Prinz stellt sich als ein unglaublich verzogenes Gör heraus. Er kommandiert die anderen herum und führt sich kindisch auf, wenn er seinen Willen nicht bekommt. Amelia hofft, dass es lediglich darin liegt, dass Tangine an seinem ersten Schultag nervös ist. Doch als er am Abend zusammen mit dem König bei Amelias Eltern zum Essen zu Gast ist, benimmt er sich erneut daneben. Nicht nur wiederholt sich sein Verhalten aus der Schule, er ist jetzt sogar noch schlimmer drauf und stiehlt Amelia ihr Haustier Squashy, den lebendigen Kürbis. Sie ist natürlich außer sich vor Wut und heckt mit ihren beiden Freunden sogleich einen Plan aus, um Squashy zurückzubekommen.

Die Amelia Fang / Amalia von Flatter-Bücher erinnern ein Wenig an die Goth Girl / Ada von Goth-Bücher von Chris Riddell. Auch hier spielt ein Mädchen die Hauptrolle, das in einer Welt lebt, in der Monster und merkwürdige Kreaturen zum normalen Alltag gehören und vor denen man keine Angst haben muss. Wie die Bücher von Chris Riddell, sind die Bücher von Laura Ellen Anderson selbst illustriert. Die Illustrationen sind nicht ganz so detailliert, jedoch sehr niedlich. Das Buch strotzt nur so von Wortspielen, bei denen normale Begriffe mit gruseligen gekreuzt wurden. Im Gegensatz zu den Goth Girl / Ada von Goth-Büchern finden sich bei Amelia Fang and the Barbaric Ball / Vampire tanzen nicht mit Feen jedoch kaum Anspielungen, die das Buch für erwachsene Leser interessanter machen würden. Die Geschichte über Einsamkeit und Freundschaft ist jedoch für die richtige Zielgruppe sehr unterhaltsam.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe